Sind Sie wirklich fit für die Straße?


 

Einige Kampfsport- und Kampfkunstarten werben heutzutage mit dem Anspruch der effektiven Selbstverteidigung für sich. Und Kampfsport- oder Kampfkunsttraining ist absolut empfehlenswert. Es macht Spaß und entwickelt sehr gute motorische, koordinative, konditionelle und geistige Fähigkeiten. Nicht jeder kann aber wöchentlich mehrere Stunden im Training verbringen und viele der wettkampforientierte Kampfsportarten, sind nach einem Regelwerk und meist reaktiv ausgerichtet. Dabei verschenkt der Verteidiger kostbare Zeit, weil auf einen Angriff eine bestimme Verteidigung folgen soll. Gerade für die Selbstverteidigung von Frauen fehlen hier häufig auch schnell erlernbare Lösungen. So lernt man über Jahre verschiedene, spannende und auch geniale Techniken. Viele sind aber auch so komplex, dass sie schnell wieder vergessen werden.

Im Ernstfall haben Sie aber keine Zeit zwischen x Techniken auszuwählen. Unsere Gesellschaft wird immer gewalttätiger, ihr Gegenüber nimmt keine Rücksicht und hält sich auch nicht an Regeln. Zu oft setzen diese Straßenschläger auch gefährliche Alltagsgegenstände oder Waffen ein.  In diesen gewalttätigen Auseinandersetzungen, unterliegen oft sogar auch erfahrene Kampfsportler. Unter dem Einfluss des Adrenalin und dem psychischen Stress, sind auch diese manchmal überfordert. Daher konzentrieren wir uns auf einfach zu erlernende und schnell abrufbare Techniken, die auf der Straße auch funktionieren. Ohne feste Regeln, aber auch nicht immer schön und spektakulär.

Wir möchten Ihnen dazu unbedingt noch den folgenden Artikel aus unserem !YCF Netzwerk empfehlen:

https://you-can-fight.com/krav-maga-und-die-alten-meister/

 

Unser Selbstschutztraining unterstützen wir durch Trainingsmethoden, Elemente und Ideen aus dem Integrated Combat Systems (CQC), aus dem Krav Maga und weiteren Selbstschutz- und Selbstverteidigungssystemen.