Bei Krav Maga Harburg steht der Mensch im Mittelpunkt

Krav Maga ist heute das wohl bekannteste taktische Nahkampf- und Selbstverteidigungssystem auf der Welt. Der Entwickler (Founder) Imrich (Imi) Lichtenfeld entwickelte es ursprünglich für den Widerstand gegen die Nationalsozialisten. Als Anbieter für Krav Maga in Hamburg bieten wir dieses Krav Maga System nun erstmals auch in Harburg an.

Krav Maga ist heute aber kein Kampfsport! Es basiert aber auf dem klassischen Ringen, Boxen und Jiu-Jitsu.

Als Nahkampfausbilder des israelischen Militärs, lehrte Imi es nach dem zweiten Weltkrieg als offizielles Selbstschutzsystem in Israel und exportierte es in die ganze Welt. Heute ist es daher weltweit im Zivilen und im Militär im Einsatz. Der Name Krav Maga entstammt dem Hebräischen und bedeutet übersetzt Nahkampf bzw. Kontaktkampf.

Das traditionelle Krav Maga Selbstverteidigungssystem ist aber seit der Einführung nicht an die aktuellen Gefährdungen in Europa angepasst worden. Die meisten Krav Maga Verbände der Welt, bilden noch immer nach dem ursprünglichen und traditionellen Curriculum aus. Dabei gibt es heute bereits deutlich einfachere und universellere Lösungen. In Hochstresslagen oder bei dynamischer Gegenwehr eines Angreifers, wirken die älteren Techniken nach neuesten Erkenntnissen möglicherweise nicht optimal.

Im Jahr 2014 hat daher ein deutscher Krav Maga Experte dieses Nahkampfsystem in Israel auf den Prüfstand gestellt und nach den alten Prinzipien von Imi vereinfacht. Seine Erfahrungen aus Militäreinsätzen und aus dem Sicherheitsbereich flossen in das überarbeitete Krav Maga System mit ein. Im Rahmen dieser Weiterentwicklung strich er viele veraltete Techniken aus dem Ausbildungsrahmenplan und ersetzte sie durch neue und deutlich einfachere Lösungen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn statt einer Vielzahl eher komplizierter Krav Maga Techniken, stehen nun effektivere und universellere Prinzipien im Fokus. Es handelt sich so um ein viel schneller zu erlernendes und auch unter Hochstress universell funktionierendes Selbstschutzsystem.

 

Achten Sie daher bei der Auswahl eines geeigneten Anbieter von Krav Maga in Hamburg auf die folgende Prinzipien:

  • Die Selbstverteidigung und nicht der Kampfsport, Kampfkunst oder Wettkampftraining stehen im Vordergrund!
  • Die Selbstverteidigungslösung sollte möglichst schnell und leicht ab der ersten Stunde erlernbar sein!
  • Das Training sollte für alle Altersklassen geeignet sein!
  • Das Krav Maga Selbstverteidigungstraining sollte klar als solches erkennbar sein und nicht aus einem reinen Kampfsporttraining bestehen!
  • Findige Krav Maga Anbieter in Hamburg verkaufen leider häufig klassisches Kampfsporttraining als Selbstverteidigungstraining. Lassen Sie sich bitte nicht von den Gürteln & Wettkampfurkunden blenden. Kampsport ist generell gut und eine Bereicherung, verfolgt aber eher andere Ziele!
  • Ein angebotenes Kontaktkampftraining bzw. Sparring / Freikampf muss zielgerichtet und ohne Zwang sein!
  • Das Sparring / Freikampf sollte nicht nur ein unkontrolliertes reaktives Kickbox- oder Thaiboxtraining sein! Hier droht eine falsche Konditionierung!
  • Die Krav Maga Lösung sollte daher schwerpunktmäßig Taktiken, Techniken und Übungen zur Deeskalation, Gewaltprävention und zur Selbstverteidigung bieten!
  • Die Selbstschutz Lösung für Ihre Gegenwehr in Hamburg sollte direkt, unmittelbar & auch dynamisch gegen die jeweilige Bedrohung wirken können!
  • Ihr Krav Maga System in Hamburg sollte sich primär an die gesetzlichen Rahmenbedingungen des StGB (Notwehrrecht) halten!
  • Die Selbstverteidigungslösung muss auch unter Hochstresssituationen und bei dynamischen Angriffen funktionieren!
  • Ihr Krav Maga System in Hamburg muss stressresistent sein und sollte deshalb nur max. 1 bis 2 Techniken für bestimmte Angriffe beinhalten!
  • Die Techniken sollten sich im Stand und am Boden nicht groß voneinander unterscheiden! Unter Hochstresslagen ist weniger mehr!
  • Auch mit etwas geringerem Trainingsaufwand sollte man die Prinzipien, Taktiken und Techniken gut verinnerlichen können!
  • Das Krav Maga Training in Hamburg sollte ohne kommerziellen Zwang zu Uniformen, Gürteln, Levelprüfungen auskommen!
  • Ein verpflichtender Basiskurs sollte nicht nötig sein und ein Einstieg jederzeit möglich!
  • Das System muss fortlaufend überprüft und evtl. an neue Bedrohungen angepasst  werden!
  • Die Trainer sind regelmäßig auf Fortbildungen!
  • Die Trainer bilden nur Themen aus mit denen sie auch beruflich zu tun haben!
  • Ein Zivilist sollte keine Militär, Polizei bzw. Law-Enforcement Kurse geben, da er im Detail zu Taktiken und Standardvorgehensweisen (SOP) keinen Zugang hat!
  • Die Trainer sind an Waffen ausgebildet, wenn diese auch im Training thematisiert werden!

 

Als Krav Maga Anbieter in Hamburg Harburg halten wir uns an diese Prinzipien.

Für uns steht Kravist, also der Mensch und nicht das Krav Maga Kampfsystem im Mittelpunkt.